Mit Grips an der 23. GV der Grünen Region Olten

Unter der kundigen Führung von Brigitte Kunz absolvierten die vergnügten Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Oltner Gripspfad und entdeckten gemeinsam Wege, mittels einfacher Übungen die grauen Zellen in Schwung zu halten. Der frischgebackene grüne Nationalratskandidat Felix Wettstein hatte den Gripspfad vor unterdessen fünf Jahren in seiner Funktion als Präsident der Oltner Alters- und Gesundheitskommission initiiert.

Für den zweiten, statutarischen Teil fanden sich die Grünen darauf im Begegnungszentrum Cultibo ein. Kassierin Anna Engeler präsentierte eine ausgeglichene Rechnung und stellte das Budget vor. Die Anwesenden genehmigten beides und die Revisoren Urs Aerni und Mage Meyer wurden wiedergewählt. Co-Präsidentin Myriam Frey Schär berichtete anschliessend über das vergangene Jahr in der regionalen und in der kommunalen Politik. Eine Haupterkenntnis aus den vergangenen Monaten ist, dass es in Zeiten knapper finanzieller Mittel besonders anspruchsvoll ist, sich für nachhaltige Anliegen einzusetzen. Umso wichtiger ist es, dass sich die Grünen weiterhin unermüdlich für Mensch und Natur einsetzen. Andererseits ist es erfreulich, wie viele Oltnerinnen und Oltner 2014 kreativ wurden und sich im Kampf um den Erhalt kultureller und gesellschaftlicher Werte jenseits der bestehenden Seilschaften organisierten.

40_Vorstand_Grne_website_klein

Der Vorstand, bestehend aus Anna Engeler, Beate Hasspacher, Siv Lehmann, Myriam Frey Schär und Iris Schelbert stellte sich geschlossen zur Wiederwahl und wurde mit Applaus in globo bestätigt. Das Amt des Co-Präsidiums wird auch im kommenden Jahr von Siv Lehmann und Myriam Frey bekleidet.

Felix Wettstein sprach daraufhin über die anstehenden Nationalratswahlen und gewährte eine Übersicht über geplante Veranstaltungen und Wahlkampfschwerpunkte. Seine Mitkandidatin Regina Flury-von Arx konnte leider infolge einer Terminkollision nicht teilnehmen: am gleichen Abend fand eine öffentliche Führung im Naturpark Olten Südwest statt, für den sie sich seit Jahren an vorderster Front fachlich engagiert.

Nach der Planung kommender Aktionen – etwa zur grünen fair food-Initiative – und dem Aufruf zur Teilnahme an der Vernehmlassung Totalrevision Gemeindeordnung sorgte ein gemütlicher Apéro für den schönen Abschluss eines gelungenen Abends.