Besser dank weniger! Vorschau auf die Session Juni-Juli 2017

Autos mit Elektromotoren sind effizienter als solche mit Verbrennungsmotoren. 90 % der  Energie wird auf die Räder gebracht, bei Benzin- und Dieselmotoren bloss 20%. Dank dem Auftrag der Grünen ist die Regierung bereit, “bei der Beschaffung kantonseigener Fahrzeuge stets auch solche mit Elektroantrieb zu prüfen und gleichwertige Fahrzeuge mit Elektroantrieb den Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor und Energieetikette «A» vorzuziehen”. Die Regierung schafft so strukturelle Voraussetzungen, damit sich effiziente Antriebe durchsetzen können. Gut so! Gut fürs Klima, gut für uns Menschen!

Effizienzmassnahmen und erneuerbaren Energien alleine reichen nicht aus, die Ziele der Energiestrategie zu erreichen. Ein Verändern unserer Lebensgewohnheiten ist gefordert. Die Antwort der Regierung zu dieser Frage hat allerdings noch Luft nach oben! Elektroautos alleine genügen da nicht. Auch sie können Strassen verstopfen, benötigen Parkplätze. Ein Drittel der Siedlungsfläche wird vom Verkehr beansprucht. Jede zweite Autofahrt ist kürzer als 5 km!

Der Wechsel vom privaten, individuellen Autofahren hin zu Bus und Velofahren ist angesagt: So entlasten wir Strassen von unnötigem Stau, ersparen uns teure Bauprojekte, erhöhen die persönliche Gesundheit und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz. Auch hier gilt es, strukturelle Voraussetzungen zu schaffen, damit sich suffizientes Verhalten durchsetzen kann. Das Schöne daran: Velo und Bus gibt’s auch mit Elektroantrieb: effiziente Suffizienz – was will man mehr?

von Felix Glatz-Böni