Brigit Wyss bekommt viel Schub für den zweiten Wahlgang

Medienmitteilung. Die Grünen des Kanton Solothurn haben am Montagabend an ihrer Parteiversammlung in Olten einstimmig beschlossen, mit Brigit Wyss in den zweiten Wahlgang für die Regierungsratswahlen zu ziehen. Obwohl die Kantonsrätin und frühere Nationalrätin am vergangenen Sonntag ein ausgezeichnetes Resultat erzielte und den fünften Platz erreichte, haben sich Vorstand und Mitgliederversammlung die Entscheidung nicht leicht gemacht. Die Argumente wurden sorgfältig und sachlich abgewogen, denn zweifellos gibt es Risiken einer erneuten Wahlbeteiligung. Auch fordert der neue Wahlgang einiges an finanziellen und zeitlichen Ressourcen. Die Pluspunkte überwogen jedoch ausnahmslos bei allen Beteiligten: Die Grünen verfügen über eine ausgezeichnete, erfahrene und allseits geschätzte Kandidatin. Auf über 40 Prozent aller gültigen Wahlzettel für den Regierungsrat stand ihr Name, was gegenüber 2013 nochmals eine Steigerung bedeutete. In der Parlamentswahl war sie erneut Panaschierkönigin: Niemand im ganzen Kanton erhielt auch nur annährend so viele parteifremde Stimmen wie Brigit Wyss. Vor allem aber verspürt sie selber grosse Lust auf diese Ausmarchung und auf das Amt. Dieses Engagement übertrug sich auf alle Anwesenden: Der Beschluss zum erneuten Antreten wurde schon beinahe enthusiastisch gefeiert. Die Grünen setzen nun alles daran, zum ersten Mal in ihrer Geschichte in der Solothurner Regierung vertreten zu sein. Es gilt, die Anliegen von Nachhaltiger Entwicklung, Umweltschutz, Gerechtigkeit und fairer Wirtschaft auch in der Regierung zu stärken. Die Grünen sind überzeugt, dass Brigit Wyss für alle Kreise wählbar ist, und ebenso, dass die Wählerinnen und Wähler auf Kompetenz setzen werden, wenn sie am 23. April zwei Frauen in die Regierung schicken.
Felix Wettstein, Präsident