Geschichte der Grünen Stadt Solothurn

In den 80er-Jahren sind aus mehreren ökologisch aktiven Bewegungen, die ihre Kräfte vereint haben, die «Grünen und Bunten Solothurn» (GuBS) hervorgegangen, so u.a. aus der POCH (Progressive Organsationen Schweiz, Sektion Solothurn), der «N5 Nie»-Bewegung und der Grünen.
Unter diesem Dach ist ein breites Spektrum von politisch Interessierten vereint, deren gemeinsames Engagement einerseits dem Schutz unserer Umwelt, anderseits aber auch sozialen Anliegen gilt. Im Juni 2010 gab sich die Gruppe den neuen Namen «Grüne Stadt Solothurn», um damit die Zugehörigkeit zur Grünen Partei Schweiz und deren Kantonalpartei zu unterstreichen und gleichzeitig den einheitlichen Auftritt sicherzustellen. An der politischen Stossrichtung hat sich dadurch nichts geändert.