Grüne Fraktion: zum Verbot von Chlorothalonil

Medienmitteilung

Solothurn, 12. Dezember 2019

Chlorothalonil – Endlich handelt der Bund

Seit längerem ist bekannt, dass auch in Trinkwasserfassungen im Kanton Solothurn schädliche Abbauprodukte von Chlorothalonil gefunden wurden. Leider hat der Kanton bisher nur Symptombekämpfung betrieben und den Gemeinden zum Beispiel einfach die Verdünnung des belasteten Trinkwassers empfohlen. Deshalb hatte die Fraktion der Grünen diesen Herbst im Kantonsrat einen Auftrag eingereicht, der den Einsatz dieses Mittels ab sofort verbieten soll.

Nun hat der Bund gehandelt und ein sofortiges Verbot erlassen. Die Grünen sind erfreut über diesen Schritt und können deshalb ihren Auftrag für eine kantonales Verbot zurückziehen.

Leider ist es so, dass die Zulassung solcher Pestizide immer noch zu wenig streng ist. DDT, Atrazin, Glyphosat, Chlorothalonil usw., immer wurde in der Vergangenheit die Schädlichkeit erst festgestellt, nachdem diese Mittel bereits grossflächig in die Umwelt gelangt waren, wo sie dann über Jahrzehnte verbleiben. Die Grünen werden sich deshalb weiterhin dafür einsetzen, dass künftig nur noch erwiesenermassen unbedenkliche und biologisch abbaubare Pflanzenschutzmittel verwendet werden dürfen.

Kantonsrat Solothurn, Fraktion Grüne