Kantonsrat Solothurn: Stabilität und Aufbau bei den Grünen

Die Grünen des Kantons Solothurn konnten sämtliche Sitze im Parlament halten. Alle sieben wiederkandidierenden Kantonsrätinnen und -räte sind mit Glanzresultaten wiedergewählt worden. Ein kompetentes und motiviertes Team darf gemeinsam weiterarbeiten und freut sich darauf! In den nächsten vier Jahren braucht es neue Antworten in zentralen Themen kantonaler Politik: Raumplanung, Energie, eine faire Wirtschafts- und Finanzpolitik. Die Grünen haben zukunftsweisende Antworten, und es hat sich gezeigt, dass die Wählerinnen und Wähler das goutieren.

Erneut haben die Grünen im Kanton Solothurn unter allen Fraktionen die beste Frauenquote (43%). Vor vier Jahren hatten sie mit einem Wahlanteil von 7,7 Prozent ein Allzeithoch. Diesen Wert haben sie diesmal nur um zwei Zehntel verfehlt, und auch dies nur, weil sie in der Amtei Thal-Gäu nicht mit einer eigenen Liste angetreten sind, sondern auf der Liste SP-Grüne vertreten waren, deren Resultate statistisch der SP zugezählt werden. Betrachtet man alleine die vier Amteien mit grünen Listen, ist der Wahlanteil nochmals leicht gestiegen. Genau stabil und auf dem erfreulich hohem Niveau von 12.1 Prozent blieb er in der Amtei Solothurn-Lebern, was erneut drei Sitze eintrug. Dazu haben die Jungen Grünen mit einer sehr starken eigenen Liste und einem fantasievollen, witzigen Wahlkampf beigetragen.

Die Grünen haben sich als fünftstärkste Kraft im Parlament etabliert und den Abstand zu den kleinen Parteien vergrössert. Zum dritten Mal können sie alleine eine Fraktion stellen. Die Zeit ist nun endgültig reif für einen neuen Turnus beim Ratsvorsitz und damit für eine grüne Kantonsratspräsidentin oder einen grünen Kantonsratspräsidenten.
Felix Wettstein, Parteipräsident