Klimazerstörung und Mobilität

Unter diesem Titel veranstalteten die Grünen Solothurn-Lebern eine Diskussion, in welcher Andreas Burgener, Bellach, Direktor von Auto Schweiz, der Vereinigung der Autoimportuere, und Felix Wettstein, Olten, Kantonsrat und Grüner Ständeratskandidat, die Klingen kreuzten.
Die lebhafte Diskussion ergab mannigfaltige Differenzen, insbesondere zur Frage, wie viel der Strassenverkehr kosten soll oder inwiefern es wirklich notwendig ist, dass Lieferungen just on time erfolgen. Der Moderator konnte aber auch erfreuliche Einigkeit in einigen Punkten feststellen: So waren sich Felix Wettstein und Andreas Burgener einig, dass bei Lenkungsabgaben die Höhe so gewählt sein sollte, dass auch tatsächlich eine Lenkungswirkung eintritt. Zudem stehen beide dem Projekt «Cargo sous terrain» positiv gegenüber. Einigkeit herrschte auch zur Frage, dass die Schweiz den Netto-Null CO₂-Ausstoss anstreben sollte – Differenzen gab es zur Frage welches Jahr für dieses Ziel angepeilt werden sollte. Während Felix Wettstein das Jahr 2030 als ambitioniertes Vorhaben nannte, unterstützt Andreas Burgener das Ziel Netto-Null CO₂ für das Jahr 2050. Damit könnte er immerhin die Gletscher-Initiative unterzeichnen, welche ja genau dies fordert, wie Kantonsrat Daniel Urech als Moderator im Schlusswort festhielt.
Die Referenten:

Felix Wettstein
Andreas Burgener