Schliessung der Firma Spirig in Egerkingen – Grüne kritisieren den Wachstumswahn

Wer sanft wächst wird fallen gelassen (Medienmitteilung).

Die Grünen Kanton Solothurn sind betroffen über die Ankündigung des Nestlé-Konzerns, die Firma Galderma-Spirig zu schliessen und 190 Mitarbeitende auf die Strasse zu stellen. Entsetzt sind sie vor allem über die Radikalität des Vorgehens und über die Begründung der Konzernleitung. Die Firma in Egerkingen, bekannt vor allem für ihr Sonnenschutzmittel Daylong, ist topmodern ausgerüstet, sie hat kompetente und erfahrene Mitarbeitende, sie wächst und schreibt schwarze Zahlen. Allerdings wächst sie offenbar nicht schnell genug. Für die Grünen ist erschütternd, welcher Wachstumswahn offensichtlich hinter den Begründungen steht. Sie fragen sich, in welcher Welt wir eigentlich leben: Wenn die Sonnencrème den Schutz für einen ganzen Tag bietet, dann ist das offenbar nicht genug: Das Geschäft floriert erst, wenn wir täglich drei Lagen Crème auftragen. Noch besser fünf. Doch ein ewiges Wachstum gibt es nicht, und dieser Gedanke muss endlich ankommen. Zukunftsfähig und gesund sind wir als Gesellschaft nur, wenn wir ab und zu inne halten, wenn wir auf Kreislaufwirtschaft und Fairness setzen.

Blick vom Känzeli auf Egerkingen, Standort der Firma Galderma-Spirig