Ungebremste Zersiedelung stoppen – zu Tisch an der Stationsstrasse in Olten

Grüne_ZU-Tisch-Olten_Foto-Anita-HuberGastgeber Felix Wettstein hat entschieden, den gedeckten Tisch an der Stationsstrasse direkt hinter dem markanten Silo in Olten aufzustellen, auf einer praktisch ungenutzten, sehr zentral gelegenen Fläche. An diesem „Unort“ lässt sich exemplarisch zeigen, was die Ziele der Grünen im Bereich Raumplanung und Siedlungsentwicklung sind. Der Grundsatz heisst: Dort bauen, wo schon gebaut ist oder früher gebaut war. Es gibt innerhalb der bebauten Gebiete viele solcher schlecht genutzter Zwischenräume, manchmal an idealer Lage wie hier nahe des Bahnhofs Olten Hammer. Wenn die ungebremste Zersiedelung gestoppt werden soll, müssen solche Potenziale genutzt werden. Die Wohn- und Gewerbeflächen dürfen nicht mehr länger auf die grüne Wiese hinaus und bis an alle Waldränder hinauf wachsen. Eine bessere bauliche Entwicklung nach innen schafft sehr viele Vorteile, zum Beispiel kürzere Verkehrswege, Erhalt von Kulturland für die einheimische Produktion, intakte Naherholungsgebiete und mehr nachbarschaftliche Kontakte. In einem Wort: Lebensqualität. Dafür setzen sich die Grünen auf allen Ebenen ein.