Weitblick über die Grenzen auf dem Gempen

Daniel Urech GempenGut zwei Dutzend Personen trafen sich auf Einladung von Nationalratskandidat Daniel Urech am vergangenen Sonntag zum Zvieri beim Gempenturm mit Blick über mehrere Kantone und Länder. Sie waren aus Solothurn, Olten, Nunnigen, Dornach und weiteren Ecken des Kantons Solothurn angereist, unter ihnen gleich vier weitere Nationalratskandidatinnen und -kandidaten der Grünen. Der Ort passte bestens zum Thema der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit: Zuerst erläuterte Daniel Urech anhand der Birsstadt und des Theaterbaus am Bahnhof Dornach-Arlesheim Beispiele erfolgreicher überkantonaler Zusammenarbeit. Dass eine strikte Raumplanung mit klarer Beschränkung der Zersiedelung wichtig ist, zeigte der Blick auf die Agglomeration Basel. Auch die Frage, ob die heutigen Strukturen der schweizerischen Kantone noch die richtigen sind, wurde aufgeworfen.

Zu Gast war auch Matthias Bertschinger, Präsident der Sektion Basel der Neuen Europäischen Bewegung Schweiz NEBS. Er und Daniel Urech richteten den Blick über die Schweizer Grenzen hinaus auf Europa und die EU. Sie waren sich einig darin, dass heute viele Probleme internationale Lösungen erfordern. Eine spannende Diskussion ergab sich über die Perspektive eines EU-Beitritts, der Urech skeptisch gegenübersteht, während sie für Bertschinger klar zu verfolgen wäre. Die lebhaften Diskussionen wurden bei Sonnenschein, lokalen Leckerbissen und Kaffee oder einem Gläschen Aescher Blanc de Noir weitergeführt.

Ein weiterer öffentlicher Anlass „Zu Tisch“ organisieren die Grünen des Kantons Solothurn am kommenden Freitag, 11. September in Zuchwil. Er startet um 17’30 Uhr im Hof des Neubaus an der Mürgelistrasse 1. Gastgeberin ist Nationalratskandidatin Barbara Wyss Flück aus Solothurn.